7.November 2018:
Ab zum Vortrag in Mürzzuschlag

Schon wieder ein Einsatz, der Michael Beismann – diesmal aus unerfreulichem Grunde – von Ernst Steinicke zugetragen wurde:
„Besten Dank und Ohren steif halten! Chef.
Es ist mir eine Ehre, im Rahmen des Entwicklungsleitbildes Weltkulturerbe-Region Semmering-Schneealpe in Neuberg an der Mürz
am Donnerstag über Neue Chancen durch neue Zuwanderung etc. berichten zu dürfen. Kurzfristig eingesprungen, werde ich mich überraschen lassen müssen,
mit welchen Leuten und Themen ich es zu tun bekommen werde, das Programm der Tagung jedenfalls klingt so professionell wie schillernd.
Wie gut, dass ich kürzlich beim ire-Kongress in Salzburg in EU-Kommissionstuchfühlung üben durfte, in kalte Gewässer einzutauchen!“
(Michael Beismann)

 1.November 2018:
Buchbeitrag endlich (fast) fertig

Im Rahmen des self organised network  ForAlps, dem Michael Beismann seit Pfingsten 2018 möglichst erleuchtend angehört
(wie man hier sehen kann), ist das Buch Alpine refugees. Foreign immigration in the mountains of Austria, Italy and Switzerland
seit geraumer Zeit in statu nascendi.
Wenige Tage bevor Michael die Leitfigur des Netzwerks, den wunderbaren Prof. Andrea Memretti, kennen lernen durfte,
lieferten wir den ersten Entwurf knapp nach der deadline zu Ostern ab, nachdem unser Lieblingsprofessor Ernst Steinicke
Weihnachten 2017 gebeten wurde, einen Beitrag für das Buch zu gestalten und Michael knapp vor Ostern gebeten hatte, einen Part davon zu übernehmen.

Seit Pfingsten also kennen und mögen wir das Netzwerk ForAlps und seine Ziele, schrieben kurzerhand, diesmal erst gehörig nach dem Abgabetermin beginnend,
alles um, verenglishten das Ganze wiederholt mit Hilfe der einzigartigen Sarah Waring und … sind jetzt recht froh. (Wer auch immer seinen poetischen, mathematisch-
physikalischen oder krautwalschen Text in schönerem Englisch haben will, als man es selbst in der eigenen Mutter/VatersprachIn zustandebringt, möge sich voller
Vertrauen an Sarah wenden und aus dem Staunen und Sich-Verneigen nicht mehr heraus kommen!)

Wieder ein Artikel ohne akademische Ehre, ohne Publikationspunkte u.s.w.
dafür – hoffentlich – mit Sinn, der eine große Leserschaft erreichen möge! Unser Beitrag heißt übrigens wenig überraschend: New In-Migrants – New Chances:
The Revitalisation of Dying Villages through Foreign Impulses.

Michaels letzter Buchbeitrag ist übrigens in Kapitel 11 des Werks Schrumpfung und Rückbau – Perspektiven der Regional- und Destinationsentwicklung
(Elisa Innerhofer, Harald Pechlaner (Hrsg.)
von der EURAC zu finden, bzw. hier nachzulesen. Alsbald sogar mit Abbildungen.

14.September 2018:
Schon wieder Filmdreh!

Die wunderbare Wiener Nikolaus-Geyrhalter-Filmproduktion, genauer deren Ko-Chef Michi Kitzberger
und die nicht minder wunderbare Teresa Distelberger mit ihrem (wie oft darf man…?) wunderbaren Team,
drehen mit kleinen, hoffentlich hilfreichen Hinweisen und großen, hoffentlich nicht abschreckenden
Auftritten von mir einen – ähäm – bärigen Kinofilm rund um mein Lieblingsthema.

Dazu waren wir bereits in meinem Lieblingsdorf Dordolla und in meinem letzten blinden Fleck Österrreichs:
im Joglland. Jetzt kenn ich es!
Der Film soll übrigens im Herbst 2019 ins österreichische Kino kommen – man sieht sich, quasi…