Die Idee

Den Raum als die Summe funktionaler Zusammenhänge wahrnehmen

Die regionalSynergie wurde vom Innsbrucker Geographen Michael Beismann 2015 gegründet, weil er aus unbändigem inneren Antrieb (seine) Expertise aus dem akademischen Elfenbeinturm hinaus in die Gesellschaft hinein tragen will und andere zu ebensolchem Tun animieren und sie dabei unterstützen möchte.

Während einschlägige Spezialisten jeweils an deren Fokus gebunden sind, gilt der Geograph seinerseits als Spezialist für das Verständnis des Ineinandergreifens aller maßgeblichen Aspekte in und zwischen verschiedenen Sphären & Metiers, was Michael geradezu lustvoll spielerisch zu nutzen versteht:

„Was wird alles mit-verändert, wenn ich an einzelnen Rädern eines komplexen Bezugssystems drehe, und wie kann ich umfassenden Nutzen und bestmögliche Wirkung für möglichst viele daraus ziehen? Ich brenne dafür, ganzheitliche (geographische) Ansätze für die Lösung unterschiedlichster Probleme einzuführen und zu etablieren.“

Die regionalSynergie ist also der strukturelle Rahmen, Medium, Sprungbrett, um unsere Expertise im wahren Wortsinn auf den Boden zu bringen. Wir arbeiten gleichermaßen wissenschaftsbasiert, wie anwendungsorientiert und ignorieren dabei aktiv die überall eingesickerte schnelllebige, oberflächliche Art allen Tuns, das eher abgewickelt sein, als optimal wirken will.

Nicht nur weil wertvolles Arbeiten mit Fokus auf Sinn und Wirkung (anstatt Fasade und Gewinnmaximierung) unüblich geworden und deshalb oft recht brotlost ist, bieten wir zusätzlich herkömmliches geographisches Handwerk an: Alleine die räumliche Betrachtung und Visualisierung eines Problems lässt mitunter bereits dessen Lösungen erkennen!