die Synergie-Akademie für den ländlichen Alpenraum

   ! Seite in Arbeit !

die regionalSynergie bietet bereits

  • forschungs- und anwendungsgeleitete Lehre/Vorträge/externe Workshops/Exkursionen
  • Einmischen und Publizieren
  • Praktika für Studierende der Geographie
  • Initiierung und Subbetreuung von projektbegleitenden Masterarbeiten
  • Partnerschaft bei (geförderten) Projekten
  • Grundlagenforschung zum ländlichen Raum
  • Betreiben und ausbauen von (wissenschaftlichen) Netzwerken
  • Organisation von regelmäßigen internen SynergieWorkshops, vorerst:
    • Denk Chance dezentral! Regionalentwicklung in Periphergebieten
    • Denk neu anders! Innovative Inwertsetzung von Expertisen
    • Denk um_orientiert! Flüchtlinge helfen dem ländlichen Raum
  • hosten unserer CoworkationResidence für Wissenschaftler und Künstler

Dabei konzentrieren uns hauptsächlich auf
Strategien, Projekte, Visionen, Potentiale, Einteilung, Bedeutungsgewinn und Revitalisierung des ländlichen Raumes, insbesondere

  • Ab- und Zuwanderung im ländlichen Raum
  • sporadischer Braingain im ländlichen Raum
  • lokale Wertschöpfung
  • Nutzung und Weiterentwicklung von Kulturlandschaft
  • Kulturelle- und Biodiversität im ländlichen (Alpen-)Raum
  • Flüchlinge/Minderheiten/Zuwanderer im ländlichen Raum
  • Gesellschaftliche Strömungen und ihr Orte (gehe zu gewaltigem Projektpartner)

Die Synergie-Akademie für den ländlichen Alpenraum

soll ermöglichen, uns noch viel effizienter als bisher, weiterhin wissenschaftlich durchdrungen, auch intellektuell, letztendlich aber umsetzungsorientiert und stets orts- und einwohnernah mit dem ländlichen Raum beschäftigen zu können. Gemeinsam mit ihm, dem letzten Qualitätsraum den wir haben, wollen wir gesellschaftsrelevant werden – auch, um zu einer erfreulichen Art der Mensch-UmweltBeziehung gesellschaftlich beizutragen. Wo sind die durchdachten Ansätze und Institutionen, die gemeinsam mit uns von der Überzeugung getragentragen werden, dass aus einer guten Mensch-Umwelt-Beziehung besonders auch eine Art von Zusammenleben entsteht, die unserem eigentlichen Wesen in humanistischer Hinsicht entspricht?
Wir, die regionalSynergie als Trägerin der notwendigen Strukturen und Netzwerke, bringen – als Geographinnen und Geographen – den Überblick über die grundlegenden Zusammenhänge, die möglichen Ziele und Fragestellungen mit. Alles weitere soll bald und muss irgendwann
interdiszilinär und interinstitutionell in Eigendynamik aufgehen. Mit Fragen der Finanzierung halten wir uns noch nicht auf – notwendige Strukturen werden ihrem Niveau entsprechende Unterstützung erhalten.

Wir haben auch die Trägerinnen und Träger der Expertise, die für die Gründung einer ehernen Akademie notwendig prominent aufgestellt sein muss, noch nicht gefragt, ob sie mitmachen wollen. Wir wissen nämlich: Sie sind da draußen, wir kennen und schätzen bereits viele von Ihnen mit manchen von ihnen hatten und haben wir bereits die Ehre, zusammenzuarbeiten.
Ihr Steinickes, Schermers, Riccabonas, aber auch Thomsons, Zebedins und sowieso Kreutlers und Willis und Ortners und Öggls aber auch Innauers und Kostensers und Renzlers und Elmis und Membrettis, Webers, Fischers, Schausbergers, den Heini nicht zu vergessen etc. – Ihr alle wertvolleren jungen und alten motivierten Fähigen – zögert nicht, nicht zu lange! Wir wollen im Sommer 2019 starten.

Kontaktiert uns bitte – jederzeit!
Wie kommt die regionalSynergie und ihre Akademie zu wissenschaftlichen Erkenntnissen?
Lesen Sie hier über die Notwendigkeit der Akademie und über den erkenntnistheoretischen Hintergrund!